Die Liebe eines Priesters


0,00 (Grundpreis: 0,00 €/Stück)

zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Lieferbar, Lieferzeit 14 - 16 Tage

Medium / Verpackung:
DVD
Erscheinungsjahr:
2007
Tonformat:
Deutsch Dolby Digital 2.0
Sprache:
Deutsch
EAN:
9002986620754
Artikelnummer:
162075
FSK/USK:
ab 12 Jahren
Lauzeit (Minuten):
90
Genre(s):
Drama
Schlagwörter:
Drama
Regie:
Franz Josef Gottlieb
Darsteller:
Erol Sander, Maximilian Schell, Andrea Eckert, Lena Beyerling, Philipp Moog
Zustand:
Neu

Nach einem Raubüberfall auf der Flucht vor der Polizei, beobachtet Michael, wie sich die schöne Klara von einer Brücke in die Moldau stürzt. Ohne zu zögern springt er in das eisige Wasser und rettet ihr das Leben. Für Michael ist es ein Moment der Erleuchtung, der ihn zu seinem väterlichen Freund Christoph zurückführt. Der Geistliche nimmt ihn kräftig ins Gebet und versteckt seinen Schützling daraufhin in einem Kloster, wo Michael ins Priesterseminar eintritt und sein Talent als Restaurator entfaltet. Sechs Jahre später kehrt Michael nach Prag zurück, wo er durch Zufall Klara wiedertrifft. Er hat sie nie vergessen, doch Klara erkennt ihren einstigen Retter nicht wieder. Erst kürzlich ist die mit ihrer kleinen Tochter Eva nach Prag zurückgekehrt, um mit der Unterstützung ihrer Tante Sarah neu anzufangen. Klara und Michael verlieben sich ineinander, doch Michael wagt nicht, ihr von seiner bevorstehenden Priesterweihe zu erzählen. Unterdessen wird Klara von der Vergangenheit in Gestalt ihres zwielichtigen Exmannes Paul eingeholt, der auch der Vater ihrer Tochter ist. Paul gibt vor, sich gebessert zu haben, doch in Wahrheit soll er Klara dazu bringen, im Edelbordell des Unterweltbosses Pokorny zu arbeiten. Als Klara erfährt, dass Michael ihr nicht die Wahrheit gesagt hat, ist sie enttäuscht von seiner Unaufrichtigkeit. Michael ist hin- und hergerissen zwischen seinem Glauben und der Liebe zu Klara. Erst als Pater Christoph ihm ein Geheimnis verrät, öffnen sich ihm die Augen...


Es ist noch keine Bewertung für Die Liebe eines Priesters abgegeben worden.
Nach oben