Inhalt:

Hochwürden erbt das Paradies: Dorfpfarrer Gustav erbt ein Stadthaus mit dem Namen "Paradies", ohne zu wissen, daß dort Engel des horizontalen Gewerbes "Nächstenliebe" praktizieren. Das kommt dem Hotelier Stiller sehr gelegen, der durch Fotos, die den Pfarrer im Paradies zeigen, eine Wendung im Streit um die Pfarrwiese erhofft. Doch Stiller hat auch Sorgen. Seine Tochter Eva hat sich in den Umweltschutzbeamten Robert verliebt, der Stiller ständig mit Bauauflagen traktiert. Deshalb versucht er Eva mit dem reichen Jungbauern Matthias zu verkuppeln, sehr zum Leidwesen der Gemeindesekretärin Claudia. Doch Hochwürden dreht mit durchaus weltlichen Methoden am Schicksalsrad, damit die Richtigen zueinanderfinden und er zum Jugendheim kommt... Hochwürden drückt ein Auge zu: Thomas Wächter, Besitzer eines Fuhr- und Transportunternehemens, erhält die Lizenz für eine neue Buslinie rund um den Wörthersee. Nun will er die Konkurrenz - den alten Käptn mit seinem Dampfschiff "Antonia" - für immer ausschalten und dafür ist ihm jedes Mittel recht. Doch Wächter hat nicht damit gerechnet, daß der Käptn himmlische Hilfe erhält und zwar von Hochwürden höchstpersönlich. So beginnt zwischen Wächter und Hochwürden eine Fehde, die an Don Camillo und Peppone erinnern läßt... Immer Ärger mit Hochwürden: Hochwürden möchte auf der kleinen Insel mitten im See, die Gemeindeeigentum ist, ein Heim für Waisenkinder errichten lassen, während Toursitikunternehmer Springer ein großes Ferienzentrum plant. Da der stets unentschlossene Bürgermeister vor den Gemeindewahlen keine Entscheidung mehr treffen möchte, beabsichtigt Herr Springer selbst in die Politik zu steigen, um als neuer Bürgermeister dann als erste Amtshandlung die Insel an sich zu verkaufen und das Ferienzentrum zu bauen. Hochwürden beschließt daraufhin, sich ebenfalls zur Wahl zu stellen. Und auf geht´s zum fröhlichen Wahlkampf, in dem es mit nicht immer nur "heiligen Mitteln" zugeht... Hochwürdens Ärger mit dem Paradies: Hochwürdens (Hans Clarin) Ärger mit den Gemeindeoberen geht auch im zweiten Teil weiter. Das alte Schloß Moosburg möchte sich der Bürgermeister (Gerhard Zemann) unter den Nagel reißen, um Mitzi (Dagmar Koller) - die Betreiberin des Clubs "Paradies" - mit ihren Damen dorthin zu übersiedeln. Weil sich langsam herumspricht, daß in der sogenannten "Pension Paradies" die Damen nach wie vor die menschlichen Gelüste der männlichen Besucher befriedigen. Sollte bis Ende des Monats der richtige Schloß-Erbe, Kinderarzt Dr. Hans Seefellner (Hans Hinterseer), nicht in den Stand der Ehe eingetreten sein (Testamentsklausel), sieht der Pfarrer dunkle "Wolken über das wunder-schöne Schloß - in dem er ein Heim für elternlose Kinder einrichten will - aufziehen. Mit ganzer Überzeugungskraft gelingt es dem Pfarrer, den jungen Arzt zu überreden, so schnell wie möglich seine Verlobte Luise (Elke Winkens) zu ehelichen. Wenn da nicht Lisa (Eva Habermann), die Nichte der Betreiberin des Paradieses, auftauchen würde. Ihr wächst der junge sympathische Arzt auf Anhieb ans Herz und sie versucht, mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln, die geplante Hochzeit zu verhindern. In der wunderschönen Kirche von Maria Wörth kommt es dann doch noch zum Happy-End und der Pfarrer zu seinem Kinderheim... Hochwürden wird Papa: Hochwürden und der Bürgermeister befinden sich mal wieder im Clinch. Der Bürgermeister plant, einen Teil des Märchenwaldes roden zu lassen um ein Skigebiet mit Hotellerie in moderner Glas- und Stahlbauweise zu errichten und damit den Fremdenverkehr anzukurbeln. Doch da beißt er bei Hochwürden auf Granit...



Sprache: Deutsch
Genre: Komödie

MCP Sound & Media GmbH

Hochwürden / DVD

Artikelnummer: NEW7-3148

Barcode: 9002986191278

Bestellbar in Schritten zu: 1 Stück

Mindestbestellmenge: 1

01.01.1970


* zzgl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten